Du sollst einfach weg von hier, ansonsten bist Du tot

„Du sollst einfach weg von hier, ansonsten bist Du tot“ – Dieser Satz, Angst einflößend und verstörend zugleich, ist nicht aus irgendeinem Slum in einer amerikanischen Großstadt oder einem Tatort des öffentlich rechtlichen Fernsehen, sondern wurde hier in Cottbus einem Asylbewerber ins Gesicht gesagt.

Das dieser Satz nicht nur ein verbaler Fehltritt ist, beweisen zahlreiche Übergriffe der letzten Tage in ganz Cottbus. Ob ein Angriff mit einem Elektroschocker, Schläge, Diebstahl des Einkaufs eines syrischen Asylbewerbers und diverse Drohungen von Gewalt, wenn man sich nach 13 Uhr im Stadtteil blicken lässt, waren leider in den letzten Tagen Realität. Das diese Übergriffe nichts mehr mit Meinungsfreiheit, Ängste oder Sorgen der deutschen Bevölkerung zu tun haben, sollte jedem klar sein. Das die BTU sogar ihre Sicherheitsvorkehrungen verbessern muss, kann zudem den Unistandort Cottbus auf Dauer gefährden.

Nun ist jeder von uns gefragt, Zivilcourage zu zeigen und bei solchen Übergriffen dazwischen zu gehen (sofern man nicht selbst in Gefahr gerät) und/oder die Polizei zu informieren.

 

Hier der Artikel über die Übergriffe beim RBB