Lieber Thor Hammer vom Ah-Magazin,

thor_hammererst einmal vielen Dank für deine Fanpost, zeigt diese uns doch einmal mehr, dass unsere Arbeit gerade jetzt dringend gebraucht wird. Natürlich nehmen wir uns die Zeit, um deine nette Mail zu beantworten. Was uns aber etwas enttäuscht: Wir hätten uns gern einen personalisierten Brief gewünscht. Dass dieser hier neben uns auch an über 20 andere Adressaten ging, zeugt nicht grad von deutschem Fleiß, denn du dir doch sicherlich auch gut lesbar auf die schwarz-weiß-rote Fahne schreibst, oder?

Aber genug der netten Worte, kommen wir zum Text an sich. Erst einmal: Thor Hammer vom AH-Magazin? Echt jetzt? Ich bin zwar kein Nazi, aber so wird man sich doch noch nennen dürfen. Natürlich sind wir uns darüber im Klaren, dass die nordische Mythologie an sich nichts Verwerfliches ist. Aber angesichts deiner folgenden „Argumentation“ gehen wir einfach mal davon aus, dass es dir nicht um den tollen Donnerhammer und die duften Geschichten rund um den Göttersohn geht, sondern eher um die blonden Haare und blauen Augen des selbigen.

Zumindest hast du deine Hausaufgaben gemacht, das freut uns. Ja, wir unterstützen Geflüchtete und Asylbewerber und nennen sie auch tatsächlich so. Bis dahin: 1 mit Sternchen. Dann geht es aber auch schon los. Finanziert aus veruntreuten Steuergeldern? Da steck ich mir vor Schreck doch erstmal eine in Polen am Deutschen Fiskus vorbei gekaufte Zigarette an, ungeheuerlich diese Politik! Das Recht auf Asyl ist ein Grundrecht. Außerdem haben wir uns zur Aufnahme von Geflüchteten gemäß der Genfer Konvention verpflichtet und erkennen auch Flüchtlinge an, die subsidiären Schutz brauchen. Was das im Einzelnen bedeutet kannst du auf unserer Homepage (oder sagt man bei dir noch Weltnetzseite?) nachlesen. Niemand dieser Menschen trägt seine Lebensgeschichte auf der Stirn, was eine Einzelfallprüfung unumgänglich macht, das liegt in der Natur der Sache und hat mit reiner Logik zu tun. Was du anscheinend nicht verstanden hast, lieber Thor, ist folgendes: Nicht jede Geflüchtete Person im Asylbewerberheim um die Ecke ist damit automatisch ein anerkannter Flüchtling. Und, Lieber Thor, soweit ich weiß war dein mythologisches Vorbild kein Einzelkind. Du Hingegen vermutlich schon, warum sonst beharrst du wie ein bockiges Kleinkind so stark darauf, nicht teilen zu müssen? Warum benutzt du „Armutszuwanderer“ als Schimpfwort? Denkst du dir so: „Entschuldigung, aber ist es mein Problem dass dieser Kerl seine Familie nicht ernähren kann? Ich hab meine eigenen Probleme, gerade erst hat mir meine Plunderschnecke den Ledersitz in meinem Auto verschmiert!“?

Zumindest in einem Punkt bleibst du deinem Namensvetter treu: Die Lust auf Kampf und Krieg. Warum sonst verunglimpfst du flüchtende Menschen als Deserteure? Ich wette um 50 Reichsmark mit dir, dass du selbst keine Ahnung von Krieg hast, mal abgesehen von den tollen Call-of-Duty-Abenden mit deinen Freunden. Das macht deine Argumentation jedoch substanzlos. Aber komm, wo wir grad so nett unter uns plaudern: Eigentlich geht es dir doch gar nicht darum, Menschen mit (nach unseren Gesetzen) legitimen Fluchtgründen von denjenigen zu trennen, die es deiner Meinung nach nicht verdienen bei uns zu bleiben. Du suchst doch nur ein Feigenblatt, um deinen Fremdenhass zu verstecken. Steh doch wenigstens dazu, du Feigling!

Wo habt ihr Besorgtbürger eigentlich immer diese tollen Zahlen her? 90 Prozent? Ich habe gehört es seinen sogar 131 Prozent, also über die Hälfte!!!1! Manchmal habe ich das Gefühl, ihr tippt mit verbundenen Augen auf einen Taschenrechner und nehmt die Zahl die dabei rumkommt. Hab ich dich erwischt? Okay, bestimmt kommen die Zahlen von einer dieser tollen Seiten. Ich glaube ich lehne mich nicht allzu weit aus dem Fenster wenn ich behaupte, die findest unsere Presse einseitig, systemgesteuert und korrupt, oder? Aber diese Seiten sind eine legitime Alternative? Dann Der Postillon aber auch! Übrigens, psst, erst letztens habe ich dort gelesen, dass Asylbewerber ein biodeutsches Kind gegessen haben, am Stück!

Weiter im Text: Nein, wir werden nicht für die Absetzung der Kanzlerin unterschreiben, die von nach demokratischen und rechtstaatlichen Maßstäben gewählten Volksvertretern eingesetzt wurde und nein, wir glauben nicht dass der Vergleich „Indianer – Europäer der Gegenwart“ gut gewählt ist. Das lässt sich am Beispiel der Neonazis gut verdeutlichen: Auch sie konnten die Einwanderung trotz intensiver Bemühungen (vor allem in den 90ern) nicht stoppen, leben heute aber trotzdem nicht in Reservaten. Schade eigentlich. Tolles Zitat übrigens am Schluss. Wir haben auch noch eines für dich: „Wer teilweise antirassistische Initiativen um etwas bittet, sollte dabei keinen rassistischen Blödsinn erzählen“ (Quelle: Für ein tolerantes und weltoffenes Cottbus).

Ich hoffe, lieber Thor, du bist mit unseren Antworten zufrieden. Zu Weihnachten wünschen wir uns übrigens von dir, dass du uns mit deinem Hass in Zukunft in Ruhe lässt. Oder du wendest dich direkt an Rhetorische Perlen von AfD- und NPD-Anhängern, die sind an „Argumentationen“ wie der deinen auch immer interessiert.

  9 comments for “Lieber Thor Hammer vom Ah-Magazin,

  1. 10. Februar 2016 at 22:15

    Klasse, weiter so meine Lieben. Ihr seit nicht alleine. Hab in meinem einen Haus 14 somalische Flüchtlinge wohnen, Tür an Tür. In meinem anderen Haus hab ich gerade einen syrischen Flüchtling aufgenommen, wir sind eine Riesen WG. Ich ,56 weiblich, Christin, wohnhaft in einer Kleinstadt. Hab mich schon immer über Konventionen hinweg gesetzt. Mir war schon immer egal, was Biedermänner über mich denken oder reden. Rassisten hasse ich aus tiefster Seele, ich weiß, dass ist nicht christlich, Gott verzeiht mir das ( Allah auch, haben meine Jungs mir versichert ). Bin grad in der Krebs REHA, meine Jungs freuen sich schon wie Bolle, wenn ich nächste Woche wieder heimkomme.
    Wir sind nicht alleine! Ganz liebe Grüße aus Bensheim an der Bergstrasse sendet euch Doris

    • mcloude
      8. April 2016 at 14:23

      Vielen Dank für Dein Lob! Auch wenn wir reichlich spät antworten.

    • 26. Mai 2016 at 12:38

      Hallo Doris,

      das ist ein wunderbares Engagement von Dir für Asylsuchende. Mein ganz großes Kompliment dafür. Und gute Besserung!

      Mit einem ABER: Hass gegenüber Rassisten finde ich einfach nicht gut und er spaltet unsere Gesellschaft. So wie Frau Petry Hass auf Asylsuchende hat und kürzlich ein Gespräch mit Islamvertretern abgebrochen hat, weil die nicht ihrer Meinung waren. Wir brauchen wieder mehr Verständnis für die Anderen, warum ticken die so und sollten uns bemühen, auf sie zuzugehen (wenn auch vielleicht ohne Erfolg) und in einen Dialog zu kommen. Denn Hass war noch nie förderlich.

  2. Thomas Wegmayr
    8. April 2016 at 13:46

    … nachdem der Göttersohn seinen 6-Monate alten Text gerade mal wieder aus der Schublade kramt und an diverse NGO´s in Österreich verteilt, möchte ich euch zu dieser genialen Reaktion auf seine E-Mail gratulieren.

    Schöne Grüße aus Tirol
    Thomas

    • mcloude
      8. April 2016 at 14:24

      Vielen dank, liebe Grüße zurück. :-)

  3. 26. Mai 2016 at 12:29

    Leider hat auch Thor mir eine solche Mail geschickt, weil ich für die o.g. Homepage verantwortlich bin. Er hat mich in den folgenden Mails übel beschimpft (darauf gehe ich nicht ein), sondern stelle hier nur meine letzte Antwort ein:

    ich glaube, dass Sie es sich zu einfach machen. Wer will denn unser Volk auf Biegen und brechen zersetzen? Ist das Mainstream für Sie oder sind das bestimmte Politiker oder Helfer von Asylsuchenden, zu denen ich auch gehöre? Mir eine Intoleranz gegenüber der Realität vorzuwerfen, ist lächerlich. Haben Sie selbst schon mal mit Asylsuchenden gearbeitet oder schwatzen sie einfach nur klugwissend daher?

    Von einer Masse von arbeitswilligen, aber beherrschbaren, dummen Idioten in Deutschland zu reden, halte ich für unangebracht. Es gibt in unserem Land immer noch genügend Menschen, die ihre eigene Meinung haben und sie auch äußern. Sie als Idioten zu bezeichnen, finde ich nicht fair und als aggressiv.

    Viel schlimmer als Ihre Unterstellungen finde ich, dass es in Deutschland – wie z.B. auch in Österreich – eine zunehmende Spaltung der Gesellschaft gibt. Und wir nicht mehr einander zuhören, sondern nur noch Recht haben wollen. „Ich habe Recht“. Und Ihre Mail zeigt mit, dass sie auch nur Recht haben wollen und anderen Menschen wie mir das absprechen. Aber wer hat schon Recht? Keiner ! Es geht immer nur um Meinungen und da bitte ich Sie, meine eigene Meinung haben zu dürfen. Die sich von Ihrer allerdings deutlich unterscheidet.

    Unter dem Strich betrachte ich Ihre Mail als ganz üble Hetze und Sie geben sich viel Mühe, unsere Gesellschaft zu spalten. Aber ich bin mir sicher, dass Sie das nicht schaffen..

  4. Numungo
    14. Juni 2016 at 21:51

    Heute bin auch ich als aktiver Unterstützer der unterstützungsunwürdigen Sache mit obiger Mail belästigt worden. Der Text ist Wort für Wort identisch. Unser lieber Thor scheint also nicht dazuzulernen. Und wenn er meint, mit seinen Ansichten das deutsche Volk zu repräsentieren, kann man sich nur wünschen, dass er recht behält und sein Deutschtum mitsamt seiner abendländischen Kultur zerstört wird. Aber vielleicht erbarmt sich der nordische Thor und schleudert ein paar Donnerkeile gegen unseren Thor (oder muss man in diesem Fall das „h“ weglassen?) mit dem Ziel der Geisteserhellung …

  5. AH-Magazin
    11. August 2016 at 13:51

    Werter Michael (?)/ Vertreter der Organisation „tolerantes“ Cottbus,

    herzlichen Dank, dass Du unsere Aktion “ Für die deutsche Volksgemeinschaft – Gegen die Asylindustrie“ im Weltnetz weiter verbreitest.

    Da Deine Kritik durchaus amüsant ist, aber leider keine sachlichen Argumente enthält, machst Du dich selbst lächerlich.

    Dein Problem – und das Deiner vielen Mithelfer – ist die Voreingenommenheit und der Unwille, auch ungeliebte Wahrheiten (siehe unsere Quellenhinweise) zur Kenntnis zu nehmen. Aber vielleicht haben die jüngsten Ereignisse Dich etwas nachdenklich werden lassen.

    Und die Nazi- und Rassismus-Keule kannst Du in den Orcus befördern. Für uns ist nicht entscheidend, ob etwas links oder rechts, rot oder braun ist – unsere Kriterien sind nur richtig oder falsch.

    Wie sagte Bert Brecht?
    „Wer die Wahrheit nicht kennt, der ist bloß ein Dummkopf – wer sie aber eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher“

    AH-Magazin
    Redaktion

Comments are closed.