Flüchtlingsfamilien ziehen in ehemalige Kita

 

Die Umbauarbeiten sind beendet, nun werden zwei zuletzt leerstehende Gebäude in Sachsendorf Schritt für Schritt wieder mit Leben gefüllt. Wie wir vor ein paar Monaten schon einmal angekündigt hatten, werden in zwei früheren Kindertagesstätten in der Schopenhauer und der Helene-Weigel-Straße künftig geflüchtete Menschen untergebracht. Wie die Stadt mitteilt, soll es sich in diesem Fall größtenteils um Familien handeln. Beide Unterkünfte zusammen können für bis zu 152 Menschen eine vorübergehende Unterkunft bieten. Natürlich sind für den Umbau Kosten angefallen, insgesamt rund 530.000 Euro. Diese Kosten werden aber komplett von Bund und Land übernommen.
Wir haben euch die weiteren Kennzahlen in der Mitteilung der Stadt einmal übersichtlich zusammengefasst:
 
– seit Januar hat Cottbus 355 Geflüchtete neu aufgenommen
 
– Die Stadt rechnet für 2016 mit insgesamt rund 1.000 Menschen. Dabei handelt es sich um eine Schätzung, genaue Angaben kann natürlich niemand machen.
 
– insgesamt stehen derzeit rund 1.200 Plätze in Gemeinschaftsunterkünften zur Verfügung
 
– Weitere 110 Plätze entstehen derzeit in der ehemaligen Zulassungsstelle in Schmellwitz, diese werden voraussichtlich Ende Juli/Anfang August zur Verfügung stehen.
 

Relativ genau Zahlen zur Anzahl und Zusammensetzung der zurzeit in Cottbus lebenden Asylbewerber findet ihr auf unserer Homepage http://www.tolerantes-cottbus.de/2016/06/01/asylzahlen-der-stadt-cottbus-nach-alter-und-geschlecht-stand-23-05-2016/

 

Flüchtlingsfamilien ziehen in ehemalige Kita – Stadt Cottbus