Religionen verstehen – Das Christentum – Ein Interview

christentumDie Fragen zum Christentum beantwortete uns Dana Becker. Sie ist 36 Jahre und wohnt in Gallinchen. Dana ist bereit auch Fragen von Euch zu beantworten. Also Fragt einfach in den Kommentaren und wir sammeln. Hier aber erst einmal ihr Interview:

1. Beschreiben Sie unseren Lesern bitte in 5 Punkten die Grundfeste Ihrer Religion?

Ja , ich bin Christ. Ich bekenne mich zu Jesus und seinen Lehren, diese
stehen in der Bibel. Ich glaube an Gott den Sohn, den Vater und den
heiligen Geist. Alles was passiert liegt in Gottes Hand und nur er weiß
was für mich das beste ist. Nur er kennt meinen Weg. Meine Religion ist
auf Vertrauen und Liebe gebaut…ich vertraue auf Gott.

2. Was bedeutet Ihnen Ihre Religion?

Meine Religion beschreibt für mich den Sinn des Lebens. Sie gibt mir
Kraft und Stärke. Ich fühle mich geliebt und niemals alleine. So richtig
Angst habe ich vor nichts und ich bin erfüllt, jeden Tag. Die Dankbarkeit
an allen schenkt mir Wärme und Energie.

3. Wie leben Sie Ihre Religion im Alltag und wie halten Sie die Regeln
ihrer Religion hier in Deutschland ein?

Ja ich lebe meine Religion im Alltag an jedem Tag … in dem was ich
mache, sage und denke. Regeln ist kein schönes Wort… aber Gebote, die probieren wir einzuhalten und zu leben das macht mich glücklich.

4. Welche Hindernisse erleben Sie im Alltag bei der Ausübung Ihrer
Religion?

Hindernisse gibt es nicht, vielleicht ist es eine Art Unwissenheit…
Zum Beispiel segnen wir auch unser Essen, bevor wir es zu uns nehmen und danken dafür. In der Familie gemeinsam, manchmal auch laut singend oder dann doch eher im Stillen, in Gedanken wenn man mit den Kollegen aus dem Büro gemeinsam isst. Wir sollten es wie unsere Kinder machen, die singen auch schon mal im Restaurant lautstark “ Alle gute Gaben“ ein Tischgebet… Hindernisse kennen sie nicht .. weil Gott gehört zu ihrem Leben …einfach ganz normal dazu.

5. Wie steht Ihre Religion zu anderen Religionen oder Menschen die nicht an einen Gott glauben?

Vor Jesus sind wir alle gleich …. ich liebe zum Beispiel meine
moslemischen Brüder und Schwestern, und lese Bibel und Koran ….beides schenkt Kraft und Liebe. Natürlich habe ich auch Freunde die nicht an einen Gott glauben. Ich habe damit gar kein Problem…ich werte die Menschen nicht durch ihre Religion…manchmal tun sie mir nur leid, weil ich es mir gar nicht vorstellen kann so zu leben. Gott ist mein Schutzschild … ohne würde ich mich nackt fühlen.
6. Die neuen rechten Bewegungen, wie Pegida oder auch die Partei AfD, sehen sich als Verteidiger christlicher Werte und und abendländischer Kultur. Wie sehen Sie das?

Ohne Worte, es erschreckt mich . Die Wähler sind doch sehr oft
konfessionslos. Menschliche Kälte hat nichts mit christlichen Werten zu tun. Der Islam wird ausgegrenzt, damit kann man sich auf keinen Fall auf das Christentum berufen.