Information

H2D – Der Flüchtlingssender

Ein neuer frei empfangbarer Sender, der sich zum Ziel gesetzt hat, bei der Integration von Flüchtlingen zu helfen, ist seit gestern über Satelit, UnityMedial und Zattoo auf Sendung.
 

Frank Apfel – Geschäftsführer von H2D erklärt dazu: „Die Integration von Flüchtlingen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der auch Medienunternehmen unterstützen können. H2D soll dabei helfen, dass Flüchtlinge sich schnell in der deutschen Gesellschaft zurechtfinden. Dabei vermittelt der Sender deutsche Lebenskultur und die Werte, auf denen unser Grundgesetz beruht.[…]“ – Wir finden eine gute Idee!

 

Flüchtlings-Sender H2D geht an den Start – DWDL.de Via Astra, im Kabelnetz von Unitymedia und bei Zattoo ist unter dem Namen H2D (Handshake2Deutschland) ein neuer frei empfangbarer Sender an den Start gegangen, der sich zum Ziel gesetzt hat, bei der Integration von Flüchtlingen zu helfen.

Danke für ein Jahr!

birthdayEin Jahr voller Emotionen und Arbeit liegen hinter uns. Heute vor einem Jahr, ging unsere Seite online und bekam sehr viel Zuspruch aber auch Kritik. Lange hielten wir uns im Hintergrund, denn Toleranz sollte selbstverständlich sein und wir waren nicht daran interessiert, dass uns jeder auf die Schulter klopft.

In den nächsten 3 Tagen möchten wir euch trotzdem kurz einen Einblick geben, wie jeder Einzelne von uns das Jahr erlebt hat. Dazu kommt jeder Admin mit einem kleinen Beitrag zu Wort.

Wir bedanken uns bei allen Partnern, die uns unterstützt haben, tolle Beiträge für euch zu erarbeiten:
Stadt Cottbus (besonderer Dank dort an Frau Dieckmann und Herrn Schurmann), Förderverein Cottbuser Aufbruch e.V.., FluMiCo – Flucht und Migration Cottbus – Flucht und Migration Cottbus, Stadtmuseum Cottbus(Herr Krestin und Herr Büschel), Frau Dr. Liv Fünfgeld, 94.5 Radio Cottbus(Liebe Grüße an Caro), rbb Fernsehen, BTU HILFT – Studierende helfen Geflohenen, die vielen Tippgeber und alle die wir eventuell vergessen haben.

Ohne euch wäre dieses Jahr nicht möglich gewesen und wir zählen auf euch auch in den nächsten Jahren.

Gleichgescghlechtliche Paare – Ab heute ist das Ja-Wort in der Kirche möglich

Ab heute ist das Ja-Wort in der Kirche möglich | rbb Rundfunk Berlin-Brandenburg „Die Evangelische Kirche ist einen großen Schritt gegangen – sie ist damit weiter als der deutsche Staat“ –  lobte der Lesben- und Schwulenverband im April. Denn: Homosexuelle können ab Freitag in Berlin und Brandenburg auch … Source: www.rbb-online.de/politik/beitrag/2016/07/evangelische-kirche-homo-ehen-1-juli.html   mehr →






Syrische Flüchtlinge an Grenze erschossen?

 

Familien, die ein besseres Leben gesucht haben. Menschen, die von einem Regime verfolgt, die bedroht und schikaniert wurden.
Knapp 140 Tote gab es an der innerdeutschen Grenze. Da läuft es einem gerade hierzulande es eisig den Rücken herunter, wenn wieder von Schüssen an einer Grenze die Rede ist.

Jeder Warnschuss ein Treffer?

Vorwürfe gegen Türkei : Syrische Flüchtlinge an Grenze erschossen? | tagesschau.de Mindestens acht Flüchtlinge aus Syrien sind angeblich in der Nacht von türkischen Grenzern erschossen worden. Das meldet die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Andere Quellen berichten über elf Tote. Die Türkei hat die Grenze nach Syrien de facto geschlossen.

 

Landesflüchtlingsräte und PRO ASYL fordern Aufnahme von Transitflüchtlingen aus Griechenland

 

Aus den Augen – Aus dem Sinn? Nicht mit uns.
Auch wenn das Flüchtlingslager in Idomeni geräumt ist und das Leid der Flüchtlinge in Griechenland dadurch weniger präsent ist, so ist es leider immer noch so, dass zahlreiche Familien mit Kindern, Alte, Menschen mit Behinderung und unbegleitete Minderjährige unter menschenunwürdigen Bedingungen in griechischen Flüchtlingslagern untergebracht sind. Deshalb unterstützen wir die Forderung von PRO ASYL und den Landesflüchtlingsräten Transitflüchtlingen aus Griechenland aufzunehmen.

[Presse] Landesflüchtlingsräte und PRO ASYL fordern Aufnahme von Transitflüchtlingen aus Griechenland

 

Mehr Rechte für Behinderte

Wie ihr schon länger wisst, setzt sich unsere Seite nicht nur für Flüchtende und Menschen fremder Herkunft ein, sondern räumt auch mit Vorurteilen gegenüber anderen Religionen,Kulturen und Sexualitäten auf. Wir setzen uns gleichermaßen für Frauen- und Minderheitenrechte ein. All das trägt, so unsere Hoffnung, zum Verständnis der Belange der verschiedenen Gruppen bei und fördert die Toleranz und Akzeptanz in unserer Stadt. Eine besondere Herzensangelegenheit sind uns allerdings die Rechte behinderter Menschen, die stetig Hürden in ihrem Alltag finden. So erreichte uns letzte Woche ein Beitrag der Lausitzer Rundschau, der uns sehr nachdenklich stimmt.

In diesem Beitrag geht es aktuell um eine Empfehlung an die Politik im Umgang mit Behinderung von mehr als 80 Vertretern regionaler Träger. Diese Träger sind bestrebt im Rahmen der Sozialgesetzgebung Menschen mit Behinderungen zu einem selbstbestimmten Leben zu verhelfen und wenn schon vorhanden, zu erhalten. Vielleicht ist dem einen oder anderen Leser die Diskussionen um das neue Teilhabegesetz bekannt? Wenn nicht, folgen nach dem Link zu dem Artikel der Lausitzer Rundschau noch ein paar Hintergrundinformationen zu dem Thema Teilhabegesetz.

Mehr Rechte für Behinderte :: lr-online Abbau von Vorurteilen und bürokratischen Hürden, die Entwicklung neuer Wohnformen, Barrierefreiheit im Internet und im Personennahverkehr 2013; das sind die Forderungen des zweiten Inklusionsforums der Region Cottbus und Spree-Neiße. Die RUNDSCHAU erklärt, worum es geht.

Danke für eure Aufmerksamkeit. Seid dem 26. März 2009 ist die UN-Behindertenrechtskonvention – UN-BRK in Deutschland in Kraft getreten. Mehrere Jahre mussten verstreichen und viele deutsche Träger die sich für die Belange von Menschen mit Behinderung einsetzen zuarbeiten leisten, bis am 26.04.2016 11:48 Uhr endlich ein passender Gesetzesentwurf fertig war. Das neue Teilhabegesetz soll die aktuelle Gesetzgebung reformieren und die individuelle Sicherung der Teilhabe am Leben für Menschen mit Behinderung sichern. Allerdings erst ab dem 01.01.2020, also ist noch viel Raum für Veränderung.
http://www.teilhabegesetz.org/media/160426_Entwurf_Bundesteilhabegesetz_EghV.pdf

Das finden wir erstmal nicht schlecht. Leider wird an dieser Gesetzesreform immer wieder Kritik laut. Allerdings nicht aus Richtung der Politik sondern eher von den Menschen die diese Gesetzesänderungen direkt betreffen werden. Unter http://nichtmeingesetz.de/…/die-10-groessten-maengel-des-e…/ haben sich Menschen mit Behinderung und ihre Mitstreiter zusammengeschlossen um immer wieder auf die offensichtlichen Mängel der Gesetzesänderung aufmerksam zu machen. Dabei stechen seid einiger Zeit besonders die Sozialhelden aus Berlin hervor (https://www.facebook.com/SOZIALHELDEN/?fref=ts). Die mit ihrer Arbeit den Menschen wieder Aufmerksamkeit und eine Stimme verschaffen über die aktuell der Gesetzesgeber entscheiden soll.
Eine für uns bewundernswerte Aktion stellte dabei die „erzwungene“ Teilhabe an der Fachtagung zum geplanten Bundesteilhabegesetz der SPD-Bundestagsfraktion in Berlin dar. Leider hatten die Abgeordneten und geladenen Vertreter der SPD vergessen Menschen einzuladen die ihre Veranstaltung auch betrifft. Was dagegen unternommen werden konnte zeigt dieser Beitrag.
https://www.facebook.com/plugins/video.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fraul.krauthausen%2Fvideos%2F1207412522610291%2F&show_text

Es passiert gerade sehr viel zu diesem Thema und wir halten euch auf jeden Fall auf dem laufenden.

Sexueller Übergriff am Branitzer Badesee frei erfunden:

Allzu oft beobachten wir nach vermeintlichen Übergriffen regelrechte Hexenjagden. Dabei liegt es uns fern tatsächliche Vorkommnisse zu relativieren – aber viel zu oft wird vorverurteilt. Aber was, wenn sich wie in diesem Fall, alles als frei erfundene Geschichte heraus stellt?

 

Sexueller Übergriff am Branitzer Badesee frei erfunden. Mädchen gestehen Lüge der Polizei Aktuelle Nachrichten aus Cottbus

 

Foto: Timo Klostermeier, www.pixelio.de