TV-Tipp

Honeckers Chilenen

Am 11. September 1973 wurde die Regierung von Salvador Allende gestürzt und viele Chilenen flüchteten vor dem Terror der Militärjunta von Augusto Pinochet in die DDR. Wie ging der sozialistische Staat damit um? Wir empfehlen Euch daher die Doku „Honeckers Chilenen“, welche gestern Abend im RBB lief und noch eine Weile in der Mediathek zu finden sein wird.

Zur Doku in der Mediathek des RBB

rbb Mediathek: Exil DDR – Honeckers Chilenen | rbb Fernsehen Am 11. September 1973, vor 40 Jahren, stürzte eine Militärjunta in Chile unter dem Befehl von Augusto Pinochet die sozialistische Regierung von Salvador Allende und entfesselte einen zügellosen Terror. Viele Anhänger von Allendes Unidad Popular flohen ins Ausland.

 

H2D – Der Flüchtlingssender

Ein neuer frei empfangbarer Sender, der sich zum Ziel gesetzt hat, bei der Integration von Flüchtlingen zu helfen, ist seit gestern über Satelit, UnityMedial und Zattoo auf Sendung.
 

Frank Apfel – Geschäftsführer von H2D erklärt dazu: „Die Integration von Flüchtlingen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der auch Medienunternehmen unterstützen können. H2D soll dabei helfen, dass Flüchtlinge sich schnell in der deutschen Gesellschaft zurechtfinden. Dabei vermittelt der Sender deutsche Lebenskultur und die Werte, auf denen unser Grundgesetz beruht.[…]“ – Wir finden eine gute Idee!

 

Flüchtlings-Sender H2D geht an den Start – DWDL.de Via Astra, im Kabelnetz von Unitymedia und bei Zattoo ist unter dem Namen H2D (Handshake2Deutschland) ein neuer frei empfangbarer Sender an den Start gegangen, der sich zum Ziel gesetzt hat, bei der Integration von Flüchtlingen zu helfen.

#My Escape – Meine Flucht“ im WDR

 

Eine Dokumentation die wir Euch heute ans Herz legen wollen – „My Escape – Meine Flucht“, heute im WDR um 22.55 Uhr.
Sie basiert, anders als viele andere Dokus, auf selbstgedrehten Handy-Videos von Flüchtlingen. Die Kritik der Süddeutschen Zeitung, zu dieser Dokumentation, wollen wir Euch deswegen nicht vorenthalten:

„#My Escape – Meine Flucht“ im WDR – Medien – Süddeutsche.de Eine WDR-Dokumentation basiert auf selbstgedrehten Handy-Videos von Flüchtlingen. Das Ergebnis ist schlicht, aber ergreifend.